Faultier gefunden

20180918_082756
„Faultier gefunden“, J. P. Bachem Verlag, Foto: Daniela Krause

//unbezahlte Werbung/Bibliotheksfund//

Ganz zielstrebig hat der Große (4) sich dieses Buch in der Stadtbibliothek ausgesucht. Das Cover zeigt ein gemütlich schlummerndes Faultier auf einem Baum. Aber warum hängt an dem Ast darunter ein Vogelhäuschen? Leben Faultiere nicht im Dschungel? Gehen wir der Sache doch mal auf den Grund:

Drei Kinder finden ein unbekanntes Wesen auf einem Baum in einem Garten. Es schläft tief und fest und zeigt keinerlei Reaktion auf die Fragen der Kinder, die nur zu gerne wissen wollen, was das für ein seltsames Tier (?) ist. Kurzerhand pflücken sie es vom Baum und transportieren es mit ihrem Rollwagen nach Hause. Unterwegs kommen sie an einem Plakat vorbei, auf dem unter einem Foto des soeben gefundenen Lebewesens steht: „Vermisst! Bitte zurück in den Zoo bringen.“ Doch in ihrem Feuereifer bemerken die Kinder den Hinweis nicht.

Zuhause beginnt eine aufwendige Recherche. Der Papa ist ihnen dabei keine große Hilfe. Er will putzen und danach erstmal Zeitung lesen. Auch auf der Titelseite der Zeitung prangt eine Suchanzeige nach dem verschwundenen Tier. Doch die Kinder sind zu sehr damit beschäftigt Bücher zu durchstöbern. Die Kleinste wird tatsächlich recht schnell fündig. Allerdings ist es sehr schwer zu ihren großen Geschwistern durchzudringen, die mittlerweile wilde Spekulationen anstellen: Könnte es von einem anderen Planeten kommen? Ist es vielleicht ein Pirat oder ein Ritter? Endlich gelingt es der Kleinen, sich Aufmerksamkeit zu verschaffen.

Die Kinder wissen jetzt: Das schlafende Wesen ist ein Tier. Ein Faultier, um genau zu sein. Und es gehört nicht hierher. Sie packen es in einen großen Karton mit Luftlöchern und schicken es in den Regenwald. Dort angekommen, wacht das Faultier endlich auf…

Das Buch „Faultier gefunden“ ist sehr liebevoll bebildert. Die Kinder hatten großen Spaß an der unterhaltsamen Geschichte. Sie merkten im Gegensatz zu den Kindern im Buch sofort, dass das Tier nur aus dem Zoo ausgebüxt sein kann. „Da ist schon wieder ein Plakat! Guck mal da! Und auf der Zeitung da ist es doch auch drauf! Sehen die das denn nicht, Mama?“ Schön ist auch, dass die Kleinen ganz nebenbei Wissenswertes über das Tier erfahren, etwa dass es in Zentral- und Südamerika lebt, bis zu 20 Stunden am Tag schläft und sich extrem langsam bewegt.

Unser Fazit:

Eine bezaubernd illustrierte, unterhaltsame Geschichte mit viel Raum für Fantasie.

Klappentext:

Ist es ein Astronaut, ein Elefant oder ein Pirat? Neugierig betrachten die Kinder das schlafende unbekannte Wesen in ihrem Garten. Warum ist es nur so müde – und woher kommt es?

Buch-Infos:

Faultier gefunden
Text und Illustrationen: Frann Preston-Gannon
Übersetzung: Charlotte und Hanne Hammer
J. P. Bachem Verlag
Bilderbuch, 30 Seiten
Empfohlenes Lesealter: ab 3 Jahren
ISBN: 9783761632130
Preis: 12,95 Euro

Advertisements

Das sehr unfreundliche Krokodil

Das sehr unfreundliche Krokodil
„Das sehr unfreundliche Krokodil“, Bloomsbury Publishing Plc, London. Foto: Daniela Krause

//unbezahlte Werbung/Buch selbst gekauft//

Dieses Buch ist mit Abstand das von uns meist vorgelesene Bilderbuch. Es handelt von einem sehr unfreundlichen Krokodil, dass von allen Tieren des Dschungels gefürchtet wird. Seinetwegen nehmen die Tiere kilometerweite Umwege zu anderen Flüssen in Kauf, denn das Krokodil droht: „Wenn ihr meinem Fluss zu nahe kommt, fresse ich euch alle auf!“

Eines Morgens durchdringt ein Schmerzensschrei den Dschungel. Das Krokodil hat entsetzliche Zahnschmerzen. Dummerweise traut sich kein Tier, ihm in seiner misslichen Lage zu helfen.

Schließlich springt eine Maus über den dicken Bauch des Krokodils und läuft mitten zwischen die messerscharfen Zähne. Die Dschungeltiere können gar nicht hinsehen. Doch der Maus gelingt es, den kaputten Zahn zu ziehen. Das von Schmerzen befreite Krokodil schließt Freundschaft mit der kleinen Maus, und obwohl es ab und zu noch etwas unfreundlich ist, auch bald mit den anderen Tieren des Dschungels.

Hilfsbereitschaft und Freundschaft sind die zentralen Themen dieses Bilderbuches. Die detailverliebten und sehr naturgetreuen Illustrationen (man erkennt wirklich jede einzelne Schuppe des Krokodils oder die Hautfalten des Elefanten) von Michael Terry spiegeln sehr schön die Emotionen der Tiere wider: Wut, Angst, Überraschung, Freude… Mithilfe dieses Buches kann man sehr gut mit Kindern über die unterschiedlichen Gefühle sprechen. Die Geschichte ist spannend und lustig erzählt und wirkt durch die vielen Tierstimmen besonders lebendig.

Ein wunderschönes Bilderbuch über Freundschaft und große Emotionen.

Klappentext:

Ein sehr unfreundliches Krokodil lernt, wie wichtig es ist, gute Freunde zu haben.

Buch-Infos:

Das sehr unfreundliche Krokodil, Originalausgabe 1998: „The Selfish Crocodile“
Text: Faustin Charles
Illustration: Michael Terry

Bloomsbury Publishing Plc, London
Pappbilderbuch, 26 Seiten (Auflage von 2009)
Empfohlenes Lesealter: 24 Monate bis vier Jahre
ISBN: 9783827050007
scheinbar nur noch gebraucht erhältlich