Ein wirklich wahres Weihnachtswunder

„Ein wirklich wahres Weihnachtswunder“, Arena Verlag, Foto: Daniela Krause

Einmal, da habe ich zwei Weihnachten gerettet und dreizehn Leben verändert…“

Lieblingszitat aus „Ein wirklich wahres Weihnachtswunder“ von Isabel Abedi und Daniela Kohl

unbezahlte Werbung/Verlosung/Rezension

Mit obigem Zitat beginnt diese wundervoll-weihnachtliche Geschichte von Isabel Abedi und Daniela Kohl. Sie trägt den Titel „Ein wirklich wahres Weihnachtswunder“. Im Mittelpunkt stehen die Kinder Manu und Jana. Die Zwei sind aufgeregt, weil sie ganz alleine mit dem Zug nach Hamburg zu ihrem Vater fahren dürfen, während Mama in Berlin noch in ihrem Job als Nachrichtensprecherin arbeiten muss. Die Kinder verstehen nicht, warum der Fernsehsender nicht mal an Heiligabend die Nachrichten ausfallen lassen kann. So fiebern sie im Zug dem Weihnachtsfest entgegen, voller Vorfreude auf die gemeinsame Zeit mit ihrer Familie.

Dabei haben sie einen roten Koffer mit selbstgemachten Geschenken, leckeren Plätzchen, Manus Saxofon, seiner selbst aufgenommenen CD und Janas Outfit für den großen Auftritt als Christkind unter dem Tannenbaum – also alles für ein perfektes Weihnachtsfest. Endlich bei ihrem Papa angekommen öffnen sie den Koffer und sind wie vom Donner gerührt: Der Inhalt ist auf einmal ein ganz anderer! Der Vater ruft sofort bei der Bahn an, um den vermissten und den fremden Koffer zu melden. Doch anstatt dort jemanden an die Strippe zu bekommen, fliegt er nach langer Wartezeit aus der Leitung – zur großen Enttäuschung von Manu und Jana.

Was soll denn jetzt bloß aus Weihnachten werden?

Ein kleines Gesamtkunstwerk geschaffen

Normalerweise würde ich hier ja noch mehr zum Inhalt des vorgestellten Buches erzählen. An dieser Stelle möchte ich das nicht tun, denn ich will das Wunder, das in diesem Büchlein passiert, nicht vorwegnehmen. Die Autorin und Illustratorin haben ein kleines Gesamtkunstwerk geschaffen, in dem es unglaublich viele liebevolle Details zu entdecken gibt. Die wie ein Comic anmutende Geschichte ist so gestrickt, dass sie gleich in mehreren Passagen zu überraschen weiß. Sorry, aber da mag ich wirklich nicht mehr verraten…

„Ein wirklich wahres Weihnachtswunder“, Arena Verlag, Foto: Daniela Krause

Gesellschaftliche Werte

Nur so viel: Die Charaktere in dem Büchlein sind sehr lebendig gezeichnet. Es sind unterschiedliche Altersgruppen, Nationalitäten und Familienkonstellationen vertreten. Mit einem Augenzwinkern wird unter anderem die Notwendigkeit des Festtagsbratens (in Form der Weihnachtsgans) thematisiert. Darüber hinaus gibt es märchenhafte Geschichten in der Geschichte und auch so wichtige gesellschaftliche Werte wie Toleranz, Diversität, Nachhaltigkeit und Nächstenliebe werden durch den Inhalt vermittelt. Dazu kommen noch einige Rezepte und Bastelanleitungen. Uns konnte dieses Weihnachtsbuch rundum überzeugen.

Das sagt der Große (7):

Das ist wirklich eine richtig schöne Weihnachtsgeschichte.

Das sagt die Lütte (5):

Das Buch hat mir sehr gut gefallen, weil es so lustig ist. Auch die Bilder sind sehr schön.

Unser Fazit:

Dieses Buch ist warmherzig, witzig und steckt voller Weihnachtswunder.

Gewinne das Buch im Kinderbuchblogger-Adventskalender:

Wenn ich dich neugierig machen konnte, habe ich jetzt eine kleine Überraschung für dich: Für den Kinderbuchblogger-Adventskalender von Kinderbuch-Detektive darf ich im neunten Türchen ein Exemplar des Büchleins unter meinen Lesern verlosen. Unter dem Link findest du sämtliche Türchen. Mit etwas Glück kannst du jeden Tag auf einem anderen Kinderbuchblog ein ausgewähltes Buch gewinnen.

Für dieses hier möchte ich gerne von dir wissen: Was war bislang dein persönliches Weihnachtswunder? Schreibe es mir unten in die Kommentare.

Die Verlosung beginnt mit Freischaltung dieses Posts und endet am Freitag, 10. Dezember, um 23 Uhr.

Teilnahmebedingungen:

Du bist mindestens 18 Jahre alt und wohnst in Deutschland, Österreich oder der Schweiz. Über den Gewinner entscheidet das Los. Falls du gewinnst, werde ich dich per Direktnachricht darüber informieren. Deine Adresse wird lediglich zur Gewinnübermittlung verwendet. Die Verlosung hat nichts mit den sozialen Medien Facebook oder Instagram zu tun. Von dort werden die Teilnehmer lediglich auf meinen Blog geführt. Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Auslosung:

Herzlichen Glückwunsch, Jojo!

Buch-Infos:

Ein wirklich wahres Weihnachtswunder
Du kannst das Buch über diesen Link bei genialokal bestellen und damit den lokalen Buchhandel unterstützen. 

Titel: Ein wirklich wahres Weihnachtswunder
Text: Isabel Abedi
Illustrationen: Daniela Kohl
Erschienen bei Arena Verlag
gebunden, 112 Seiten
Empfohlenes Lesealter: ab 8 Jahren
Preis: 12 Euro
ISBN: 978-3401606378

Die Autorin: Isabel Abedi

Isabel Abedi, 1967 geboren, arbeitete 13 Jahre lang als Werbetexterin. Abends, am eigenen Schreibtisch, schrieb sie Kinder- und Bilderbuchgeschichten und träumte davon, eines Tages davon leben zu können. Dieser Traum hat sich längst erfüllt: Isabel Abedi hat inzwischen zahlreiche sehr erfolgreiche Kinder- und Jugendbücher veröffentlicht, von denen manche bereits ausgezeichnet und in andere Sprachen übersetzt wurden. Sie lebt und schreibt in Hamburg.

Die Illustratorin: Daniela Kohl

Daniela Kohl verdiente sich schon als Kind ihr Pausenbrot mit Kritzeleien. Die freie Illustratorin und Grafikerin lebt mit Mann, Hund und Schildkröte über den Dächern von München.

Das Bremer Kinderlexikon – von Achterdiek bis Ziegenmarkt

Bremer Kinderlexikon1
„Das Bremer Kinderlexikon“, Carl. Ed. Schünemann Verlag, Foto: Daniela Krause, Stadtmusikanten-Aufsteller (zur Deko): www.bremen-tourismus.de

//unbezahlte Werbung/Rezensionsexemplar//

Als „waschechte“ Bremer Deern bin ich immer mal wieder auf der Suche nach kindgerechten Bremen-Büchern, um der Lütten und dem Großen ihre Heimatstadt näher zu bringen. Da traf es sich gut, dass ich während eines Seminars im Sommer die Autorin Suse Lübker kennenlernte. Sie hat „Das Bremer Kinderlexikon – von Achterdiek bis Ziegenmarkt“ geschrieben, welches eine Auswahl der wichtigsten Bremer Begriffe, Bräuche und Sehenswürdigkeiten erklärt. Erschienen ist das Buch im Bremer Carl Schünemann Verlag, der 1810 gegründet wurde.

Stundenlang hat Suse Lübker, die ursprünglich aus Hamburg kommt, ihre Nase in lokalhistorischen Büchern vergraben und für ihre Recherche unzählige Gespräche mit Bremen-Experten geführt. Herausgekommen ist ein von Wiebke Hasselmann fröhlich illustriertes Lexikon, bei dessen Lektüre selbst Alteingesessene noch etwas Neues über die schöne Stadt an der Weser lernen können.

Die Beiträge sind alphabetisch geordnet und „verlinken“ sich auch untereinander. Taucht in einem Text ein Begriff mit einem eigenen erklärenden Text auf, ist dieser durch einen Pfeil und eine rote Markierung hervorgehoben. So kann man zwischen den einzelnen Einträgen hin und her springen und Schritt für Schritt sein Wissen erweitern. Auf einen Rundgang durch die Stadt lässt sich das Büchlein natürlich auch gut mitnehmen.

Unser erster Weg durch das Lexikon

Ich habe dem Großen die Hauptbegriffe vorgelesen. Hat ihn etwas interessiert, hieß es „Stopp! Vorlesen!“ So wollte er zunächst einmal wissen: „Was ist eigentlich ein Babbeler?“ Etwa ein seltenes Tier, das den ganzen Tag Kaugummi kaut? Nein! Es ist eine leckere Lutschstange mit Pfefferminzgeschmack, die heute immer noch von Hand hergestellt wird und 1886 erfunden wurde. Kaufen kann man sie zum Beispiel auf dem Bremer Freimarkt. Und bei diesem Wort werden die Augen meines Sohnes ganz groß.

Bremer Kinderlexikon2
„Das Bremer Kinderlexikon“, Carl. Ed. Schünemann Verlag, Foto: Daniela Krause

Den Freimarkt kennt und liebt er. Also ist das der nächste Begriff, den wir nachschlagen. Staunend hört er zu, als ich ihm vorlese, dass die ersten Karussells noch per Handkurbel bedient wurden, von Pferden gezogen oder per Dampf betrieben wurden. Und dass der Freimarkt im Jahr 1934 nach mehreren Umzügen seinen endgültigen Standort auf der Bürgerweide fand.

Dass diese heute nichts mehr mit Kühen zu tun hat, weiß der Große schon. Doch die Bürgerweide war nicht immer ein Parkplatz. Einst grasten dort wirklich Pferde und Kühe – und sogar den Bürgerpark, den Stadtwald und den Bahnhof schloss das Weidegebiet mit ein. „Den Bürgerpark kenne ich, da gehen wir immer auf den Spielplatz und besuchen die Tiere“, meint der Große. Und seitdem er weiß, dass bei der Bürgerpark-Tombola die Lose für den Erhalt des Parkes verkauft werden, führt für uns kein Weg an den Verkaufsständen vorbei.

Beim Weiterblättern bleibt der Blick des Lütten an einem Mann hängen, der mit einem Bügeleisen in der Hand auf einer Eisscholle steht. Auf dieser Seite wird die Bremer Eiswette erklärt, eine beliebte Bremer Tradition, bei der ein Schneider prüft, ob die Weser „geiht oder steiht“, also ob sie fließt oder zugefroren ist. Eine durchgängige Eisschicht überzog die Weser aber das letzte Mal im Jahr 1946.

Nach so vielen neuen Informationen machen wir erstmal eine Lese-Pause, um das Gehörte zu verarbeiten. Das Schöne ist ja, dass man das Lexikon immer wieder zur Hand nehmen kann. Und irgendwann kann der Große dann auch bestimmt mit Leichtigkeit die Quiz-Fragen auf den letzten Seiten beantworten, bei denen sogar ich als gebürtige Bremerin nicht alles wusste.

Unser Fazit:

Das Bremer Kinderlexikon informiert in unterhaltsamen, leicht verständlichen Texten rund um die schöne Hansestadt und lädt zu einem gemeinsamen Stadtrundgang ein.

Klappentext:

Wusstest du, dass der Kopf des Rolands gar nicht sein echter Kopf ist? Oder dass im Achterdiekpark mal Orang-Utans und andere exotische Tiere gelebt haben? Und kennst du die Legende um den Bleikeller? Über Bremen gibt es viel herauszufinden! Über 80 spannende Fakten, lustige Geschichten und interessante Tipps von Achterdiek bis Ziegenmarkt hat Suse Lübker in diesem farbenfroh-frechen Lexikon zusammengetragen. Ein bunt illustriertes Nachschlagewerk für alle wissbegierigen Hansestädter ab 8 Jahren.

Buch-Infos:

Das Bremer Kinderlexikon
Du kannst das Buch über diesen Link bei genialokal bestellen und damit den lokalen Buchhandel unterstützen. Kaufst du das Buch über den Affiliate Link, erhalte ich eine kleine Provision. Meine Buchtipps sind jedoch frei von Einflussnahme durch Affiliate Partner.

Autorin: Suse Lübker
Illustration: Wiebke Hasselmann
Erschienen im Carl Ed. Schünemann Verlag
gebundenes Buch, 96 Seiten
Empfohlenes Lesealter: ab 8 Jahren
ISBN: 978-3944552620
Preis: 12,90 Euro