Eine Giraffe im Haus

Giraffe im Haus
„Eine Giraffe im Haus“, J.P. Bachem Verlag, Foto: Daniela Krause

//unbezahlte Werbung/Bibliotheksfund//

Es gibt Bücher, bei denen hat man die ganze Zeit während des Lesens ein Grinsen im Gesicht. So erging es uns mit „Eine Giraffe im Haus“, eine herrlich schräge Geschichte, auf die man erstmal kommen muss. 

Das Buch im quadratischen Format ist in der Ich-Perspektive geschrieben. Ein Mädchen erzählt und spricht den Leser dabei direkt an. „Rate mal, was ich auf dem Jahrmarkt gewonnen habe! … Eine Giraffe!“, so der Einstieg in diese turbulente und vergnügliche Suche nach einem geeigneten Ort, an dem man diese Giraffe unterbringen kann. Eines ist ja klar: Mama und Papa werden von dem neuen Familienzuwachs nicht gerade begeistert sein. Zwar ist sie niedlich, aber eben auch verdammt groß und noch dazu extrem tollpatschig!

Fieberhaft überlegt die Kleine also, wo sie die Giraffe am besten verstecken sollte: Sie könnte zum Beispiel in den Schornstein passen, gäbe bestimmt eine tolle Rutsche ab, oder man könnte sie als Stehlampe im Wohnzimmer tarnen. Alles nicht so optimal, findet sie. Und die Badewanne ist vielleicht auch nicht die beste Idee… Sie kommt auf die verrücktesten Einfälle (die ich hier aber nicht alle verraten möchte), doch keiner scheint ihr für die Giraffe angemessen.

Schließlich muss sich das Mädchen eingestehen, dass bei so einem großen Haustier einfach kein Platz für alle anderen bleibt. Bliebe noch die letzte Idee: der Wald! Und hier muss sich die Giraffe, die inzwischen auch einen passenden Namen bekommen hat, tatsächlich nie wieder verstecken – es sei denn, sie hat Spaß daran. 

Die detailverliebten Zeichnungen anzusehen, ist das reinste Vergnügen. Immer wieder stößt man dabei auf überraschende Kleinigkeiten. Besonders gut hat uns gefallen, dass das Buch zwar erzählenden Text hat, die Geschichte aber insbesondere mit den humorvollen Illustrationen transportiert wird. Perfekt also zum Vorlesen und auch, um sie später selbst zu entdecken.

Unser Fazit:

Wir haben uns kringelig gelacht! Ganz hoher Spaßfaktor!

Klappentext:

Was machst du, wenn du auf dem Jahrmarkt eine Giraffe gewinnst? Verstecken! Doch das ist gar nicht so einfach, denn das große, tollpatschige Haustier passt nirgends hinein – nicht in den Kofferraum und erst recht nicht in die Hundehütte. Und im Haushalt ist die Giraffe auch keine große Hilfe. Also, was nun?

Buch-Infos:

Eine Giraffe im Haus
Du kannst das Buch über diesen Link bei genialokal bestellen und damit den lokalen Buchhandel unterstützen. Kaufst du das Buch über den Affiliate Link, erhalte ich eine kleine Provision. Meine Buchtipps sind jedoch frei von Einflussnahme durch Affiliate Partner.

Text: Michelle Robinson
Illustration: Claire Powell

Erschienen im J.P. Bachem Verlag
gebundenes Buch, 32 Seiten
Empfohlenes Lesealter: ab 3 Jahren
ISBN: 978-3761633267
Preis: 14,95 Euro

Wo soll Timo schlafen?

Wo soll Timo schlafen1
„Wo soll Timo schlafen?“ von Maja Weber, Foto: Daniela Krause

//unbezahlte Werbung/Rezensionsexemplar//

Der kleine Mäuserich Timo ist verzweifelt. Nach einem starken Regenguss ist seine Mäusehöhle zerstört. Alles ist pitschnass, die Möbel fortgespült. Wo soll Timo jetzt bloß schlafen? Ein Sonnenstrahl kitzelt sein Mäusenäschen und schenkt ihm neue Hoffnung. So macht er sich auf den Weg, um ein neues Zuhause zu finden. Doch das ist gar nicht so leicht. In ein Schneckenhaus passt er nicht hinein, die Dose ist zu scharfkantig, der durchsichtige Becher zu unsicher. Langsam wir es dunkler. Timo muss sich sputen, um vor Einbruch der Nacht einen Schlafplatz zu finden. Da entdeckt er einen auf der Wiese vergessenen Kinderschuh, in dem er schließlich geschützt die Nacht verbringt.

Wo soll Timo schlafen2
Unser Lieblingsbild aus „Wo soll Timo schlafen?“ von Maja Weber, Foto: Daniela Krause

Am nächsten Morgen wird er durch ein Geräusch geweckt. Da weint doch jemand! Timo sieht nach und findet eine andere kleine Maus. Sie hat das gleiche Schicksal ereilt. Timo sagt: „Im Schuh gibt es Platz für zwei Mäuse.“ So ist Timo nicht mehr allein und baut sich mit Sami aus dem Schuh ein gemütliches Häuschen – mit Regenschirmdach.

Diese liebevoll illustrierte, warmherzige Mäuse-Geschichte ist gerade bei unserer Lütten sehr beliebt. Sie bestaunt beim Vorlesen die fantasievollen, zarten Kunstwerke von Maja Weber, die das Büchlein erdacht, geschrieben und bebildert hat. Von Station zu Station begleitet der Leser den Weg des kleinen Mäuserichs, der am Ende nicht nur ein neues Zuhause, sondern auch einen Freund findet.

Interessant zu wissen: Die Autorin Maja Weber hat viele Jahre als Kindergärtnerin gearbeitet. Mit ihrem Buch „Wo soll Timo schlafen?“ hat sie sich einen großen Wunsch erfüllt und ihr Erstlingswerk ihren Enkelkindern gewidmet.

Unser Fazit:

Ein wunderschön illustriertes Buch über Hoffnung, Mut und Freundschaft.

Klappentext:

Timo wohnt in seinem gemütlichen Mauseloch. Als der Regen sein Zuhause überschwemmt, muss er sich eine neue Wohnung suchen. Wo er am Schluss schläft und wie er sogar einen Freund findet, davon erzählt dieses Buch.

Buch-Infos:


Wo soll Timo schlafen?
Du kannst das Buch über diesen Link bei genialokal bestellen und damit den lokalen Buchhandel unterstützen. Kaufst du das Buch über den Affiliate Link, erhalte ich eine kleine Provision. Meine Buchtipps sind jedoch frei von Einflussnahme durch Affiliate Partner.

Text und Illustration: Maja Weber
Erschienen bei Books on Demand
gebundenes Buch, 40 Seiten
Empfohlenes Lesealter: ab 3 Jahren
ISBN: 978-3748171164
Preis: 21,30 Euro oder 8,49 Euro als eBook